Was braucht ein gutes Logo?

Oft stellt das Logo den ersten Kontaktpunkt für viele potentielle Kunden dar. Als Herzstück deines Corporate Designs sollte es daher die Persönlichkeit deines Unternehmens repräsentieren. Erfahre, welche Kriterien dein Logo erfüllen muss, damit es wahrgenommen wird und worauf du dabei achten musst.

Aussagekraft und Originalität des Logos

Das Logo ist eine visuelle Visitenkarte des Unternehmens

Das Logo macht einen wichtigen Teil der Corporate Identity, dem visuellen Erscheinungsbild eines Unternehmens, aus. Anhand des Logos muss dem Betrachter sofort klar werden, wer du bist und wofür dein Unternehmen steht. Es hat die Aufgabe, die Werte, Visionen und Message deiner Marke visuell zu bündeln und deine Zielgruppe damit anzusprechen. Dazu benötigst du klare Vorstellungen von der Persönlichkeit der Marke und welche Eigenschaften dir am wichtigsten sind, damit diese sich dann im Logo widerspiegeln.

Minimalistische Symbolkraft

Viele der wirkungsvollsten und erfolgreichsten Logos sind überraschend einfach. Ein gutes Beispiel sind die Logos von Apple und Nike. Sie überzeugen durch Minimalismus, sind leicht zu erkennen und einprägsam. Schlichtheit ist wichtig, da sich die meisten Verbraucher nur für kurze Zeit auf ein Logo konzentrieren. Ein einfaches Design kann dabei helfen, die Persönlichkeit deiner Marke klar und effektiv zum Ausdruck zu bringen.

Eine simple Form lenkt zudem nicht vom Wesentlichen – der Symbolkraft des Logos – ab. Hinter jedem guten Logo-Design steckt eine Message an den Betrachter. Das kann eine kreative Idee, eine Geschichte oder ein Gefühl sein. Diese Botschaft wird mit Hilfe der richtigen Farbe, Schriftart und Form transportiert.

Originalität

Damit ein Logo wahrgenommen wird, muss es aus der Masse herausstechen. Dies gelingt dir nicht, wenn du deine Konkurrenz kopierst. Zwar kannst du vergleichen, welche Symbole in deiner Branche besonders gut ankommen. Das Design deines Logos muss jedoch so einzigartig sein, dass ein potentieller Kunde dich sofort anhand des Zeichens erkennt. Viele Unternehmen bilden jedoch einfach nur die Dienstleistung oder das Produkt ab (z.B. Klempner mit der obligatorischen Zange), was sie zu einem von vielen Unternehmen werden lässt. Ein Logo, welches beim Betrachter Assoziationen weckt, erzeugt hingegen einen größeren Wiedererkennungswert.

Relevantes Design

Dein Logo muss in seiner Gestaltung und Botschaft zu deinem Markt passen. Eine primäre Komponente, um dies zu erreichen, ist die Verwendung von Farben, die durch ihre Wirkung unterschiedliche Emotionen auslösen und den Konsumenten die Werte deiner Marke näherbringen. Für eine Firma, die Spielzeug für Kinder verkauft, eignen sich zum Beispiel bunte und leuchtende Farben, die für Energie, Spaß und Spannung stehen. Ein sehr gutes Beispiel hierfür ist der lebhafte Toys-„R“-Us-Schriftzug.

Eine zweite wichtige Wahl ist die der Schriftart, die im Logo oder in der Wortmarke verwendet wird. Schriften helfen, den Ton und die Eigenschaften deiner Marke zu vermitteln, was letztendlich dazu beiträgt, ihre Persönlichkeit klarer zu definieren. Eckige und dünne Schriften sind zum Beispiel ideal, um ein Unternehmen hervorzuheben, das in der Technologie arbeitet. Während weiche Kurven beispielsweise für Unternehmen, die eine weibliche Zielgruppe haben, verwendet werden. Letztlich ist die Wahl des richtigen Symbols ein wichtiger Aspekt, um einen visuellen Anker für dein Logo zu setzen. Das Symbol ist ein bedeutender Teil des Logos, das auf kreative Weise eine Verbindung zwischen deiner Marke und den dahinterstehenden Ideen und Werten herstellt.

Vielfältige Verwendung

Zeitlos

Die besten Logos heben sich von der Masse ab, weil sie über Jahre hinweg relevant und effektiv bleiben. Es braucht Zeit, bis eine Zielgruppe ein Logo wiedererkennt und es mit den Werten einer Firma verbindet. Deshalb sollte ein Logo, das bereits über einen längeren Zeitraum besteht, nur in kleinen Schritten an die jeweilige Zeit angepasst werden, damit die Ursprünglichkeit und der Wert des Symbols erhalten bleiben. Das Wiedererkennungsmerkmal des Logos sollte nicht auf einem Trend, wie zum Beispiel einer angesagten Farbe, beruhen. Auch um dein Budget zu schonen, solltest du auf ein Logo setzen, welches mehrere Trends überlebt und ohne größere Anpassungen auskommt. Zwar sind kleine Anpassungen mit der Zeit unabdingbar – mit einer soliden Basis bleibt dir jedoch viel Zeit erspart.

Ist ein Logo zeitlos, verbindet es sich mit den Nutzern, unabhängig davon, wann es verwendet wird. So ist zum Beispiel das Logo von McDonald’s seit Jahrzehnten unverändert geblieben. Um zeitlose Logos zu entwickeln, solltest du dich auf Qualität statt Quantität konzentrieren, unnötige Elemente entfernen und einfache Ideen aufgreifen. Konzentriere dich auf das, was funktioniert. Das bedeutet, sich ausschließlich auf die Kernideen und -werte deiner Marke zu konzentrieren und die Farben dabei einfach zu halten. Zu den zeitlosen Schriften zählen klassische Schreibschriften ebenso wie serifenlose Schriften.

Multimedialität und Reproduzierbarkeit

Ein gutes Logo ist reproduzierbar, das heißt, es kann für verschiedene Werbemittel und Ausgabemedien wie Print, Bildschirm usw. verwendet werden. Um sicherzustellen, dass das Logo auf jede Größe ohne Qualitätsverlust skalierbar ist, sollte es nicht pixelbasiert, sondern als Vektorgrafik angefertigt werden. Das ist sehr wichtig, da es sowohl klein als auch groß auf einem Plakat gut aussehen soll. Die Vektorgrafik kann passend zum Zielmedium in andere Formate wie zum Beispiel JPEG, PDF, PNG eingebunden oder umgewandelt werden. Beachte auch die Besonderheiten von Profilbildern bei Social-Media-Kanälen. Das Logo muss in vertikaler und horizontaler Form seine Proportionen beibehalten.

Folgende Ausführungen werden grundsätzlich benötigt:

  • Prozessfarben (CMYK)
  • Schwarz-Weiß und Graustufen
  • RGB für Online- und Digitalmedien

Achte darauf, dass das Logo in jeder Farbe funktioniert. Es sollte auch in Schwarz-Weiß oder als Negativ-Variante eine Wirkung erzielen, wenn es zum Beispiel auf Werbemitteln oder Fahrzeugen platziert wird, deren Farben den Markenfarben ähneln.

Fazit

Dein Logo muss zu deinem Unternehmen, Werten und dem, was du anbietest, passen. Ein simples, aber effizientes Design macht es einprägsam und lenkt den Fokus auf die Symbolkraft. Dein Logo muss aus einer breiten Masse herausstechen und benötigt dazu einen eigenen Charakter, der sich von anderen Logos klar unterscheidet. Sämtliche Faktoren, wie Farben, Schriftarten und Formen, müssen mit dem Erscheinungsbild der Marke im Einklang stehen. Neben den gestalterischen Mitteln muss dein Logo auch flexibel sein. Es muss zeitlos gestaltet werden, sodass du es auch ohne gravierende Änderungen weiterverwenden kannst. Zudem muss es skalierbar sein, damit eine möglichst hohe Qualität in jedem Format ermöglicht wird. Das macht das Logo für verschiedene Ausgabemedien und Werbemittel einsetzbar und sorgt für die sogenannte Reproduzierbarkeit. Achte auch darauf, dass dein Logo in allen Farben seine Wirkung beibehält.

Zusammengefasst kann man sagen, dass ein gutes Logo unverwechselbar, zweckmäßig, praktisch, aussagekräftig und einfach in seiner Form sein sollte, um gezielt Botschaften übermitteln zu können.

Du benötigst Hilfe bei der Erstellung deines persönlichen Logos? Wir von FiZ-Media aus Nürnberg helfen dir gerne dabei, das passendes Logo für dein Unternehmen zu finden. Für weitere Fragen und Informationen darfst du uns gerne jederzeit kontaktieren.